Das Logo des Sickingen-Gymnasiums. Dunkelblaues Quadrat mit weißem Schriftzug des Schulnamens in der linken oberen Ecke. Silhouette der Burg Nanstein im Anschnitt unten rechts.

Archiv

Schülertage im Bistum Speyer 2019

13.04.2019 — Katholische Religionskurse der MSS12 auf Tuchfühlung mit dem Bistum

Mit einem Blick in den Jahresbericht 2018 wurde uns von den damaligen 12ern empfohlen, die Exkursion zu den Schülertagen nach Speyer zu wiederholen. Da waren Beurteilungen zu lesen wie z.B. viele neue Eindrücke, Einblick ins Bistum, ansprechendes und vielfältiges Angebot, Treffen Bischof Wiesemann in „lockerer“ Atmosphäre. Trotzdem fiel es mir recht schwer, meine 12er Schülerinnen und Schüler für diesen Tag zu motivieren. Immerhin reichte der Tag von 7.30 Uhr (Abfahrt in Landstuhl) bis zur Heimkehr gegen 18.30 Uhr. Der Tag wurde durch das viele Sitzen im Bus sowie bei den Vorträgen und verschieden… weiterlesen


Der Beruf des Menschen ist es, Mensch zu sein

10.10.2016 — Deutsch-Französisches Philosophie-Projekt im Wald von Fontainebleau

von Achim Jung Die Schülerinnen und Schüler aus Versailles und Landstuhl mit JProf. Dr. Christian Thein (vorne links), Peter Holz (vorne, Mitte, Christine Martin (hinten, Mitte) und Achim Jung (hinten, rechts) Zum zweiten Mal begegneten sich zwei Philosophieklassen aus Versailles und Landstuhl zu einem gemeinsamen Unterrichtsprojekt, diesmal in der Jugendbegegnungsstätte Bois du Lys im Wald von Fontainebleau südlich von Paris. Der Schwerpunkt der Projektwoche war das Thema „Bildung“. Im Mittelpunkt der Schüleraktivitäten standen vor allem Übungen zum philosohischen Schreiben. Ein besonderer Fokus lag … weiterlesen




Der ehemalige NATO-Bunker in Kindsbach

05.03.2018 — Deutsch- und Geschichtskurse besichtigen historische Bunkeranlage des Westwalls

Am 07.02.2018 machten wir uns mit dem Geschichte-Grundkurs von Frau Dressel und dem Deutsch-Leistungskurs von Herr Loth auf den Weg nach Kindsbach, um dort den ehemaligen NATO-Bunker zu besichtigen. Wir trafen uns an einem ehemaligen Notausgang mit Wolfgang Würmell. Dort erklärte er uns bei eisigen Temperaturen die wichtigsten Fakten über Kindsbach, den Bunker und warum er mittlerweile der Besitzer dieser Bunkeranlage ist. Herr Würmells Großvater hatte eine Firma für Formsand und beschloss daher den Berg, in dem sich heute der Bunker befindet, zu kaufen um ihn für den Abbau von Formsand zu nutzen… weiterlesen